Produktivitätssteigerung

Ungenutzte Potenziale in den wertschöpfenden Produktivbereichen des Unternehmens werden aufgedeckt und Maßnahmen zu deren Ausschöpfung umgesetzt. Potenziale sind in der Regel in drei Gruppen zu klassifizieren:

  • Diejenigen mit herausragender und wahrscheinlich strategischer Bedeutung für das Unternehmen mit oft hohem Investitionsbedarf,
  • jene mit hohen Potenzialen und vergleichsweise geringem Investitionsbedarf aber hohem Änderungsbedarf in den Prozessen und eine
  • manchmal überraschende Anzahl von kleineren Potenzialen, welche die Kundenzufriedenheit erhöhen oder die Arbeitsorganisation verbessern.

Wesentliche Erkenntnisse zu Potenzialen in der Produktivität werden in der Regel durch die Primäranalyse aufgedeckt. Fachliche Analysen, auch nach refa-Methoden, können zur Optimierung bestehender Arbeitsprozesse eingesetzt werden.

Zur Produktivitätssteigerung werden auch Instrumente wie erfolgsorientierte Entlohnung, Arbeitszeitmodelle oder Methoden der 'kuer' - kontinuierlichen Unternehmenserneuerung, zum Beispiel das Ideenmanagement, eingesetzt.

Wie überall gilt auch hier der Anspruch, dass die Zusammenarbeit mit der Beratung für das Unternehmen messbare Erfolge liefert.